Keiner will mich Teil 4

Weiter geht´s:

 

16.06.2014:

War heute beim Vertretungsarzt (menschlich ganz nett, aber medizinisch glaub ich nicht der Beste), er hat versucht mich kennen zu lernen, indem er mich gefragt hat, als was ich arbeite und ob ich gegen Stoffe auf Arbeit allergisch wäre und hat dann in seinem Buch geschaut was es denn gegen Ängste gibt.

Dann hat er mir Diazepam ( 10ST)( ich weis das sind Benzos) verschrieben, er meinte das wäre ein sehr gutes altes AD. Naja werde sie halt nehmen, wenn ich nicht mehr kann und habe ja am Fr das Erstgespräch.

 

17.06.2014:

3 mal schlafen noch, ich hoffe ich halte das irgendwie durch.

 

18.06.2014:

Noch 2mal schlafen, ich hoffe dann bekomme ich endlich die ersehnte Hilfe!

 

19.06.2014:

Noch 1 mal schlafen.Ich hoffe dann hilft man mir.

 

19.06.2014:

Gestern Abend hab ich 2 mg Diazepam genommen, aber keine Wirkung gespürt und eben nochmal 6mg. Ich hoffe die helfen mir heute durch den Tag.

 

19.06.2014:

Auch die 6 mg haben nicht geholfen, habe mir nach 2 Std eine halbe Tavor genehmigt und war dann mit dem Kind was essen u draussen.

 

19.06.2014:

Tavor kann ja eigentlich auch nicht die Dauerlösung sein, bis es mir besser geht. Aber ich kann ja schlecht den ganzen Tag wenn die kleine da ist nur im Bett liegen. bzw. kaum etwas mit ihr unternehmen.

Und es ist auch nicht gut für die, wenn sie mich ständig fertig sieht, denke ich.


20.06.2014:

So, 40 min noch, ich hoffe dann hilft man mir für das Erste. Drückt mir die Daumen!

 

20.06.2014:

Hallo xy,

ich habe das nächste Gespräch erst in einem Monat dort , ich finde das ist doch recht (zu) lange. Habe dann heute noch 13 Therapeuten hier in der Gegend angeschrieben und mir von 8 oder so, die keine Mail hatten noch die Telefonnumer notiert. In der Hoffnung das mir jemand eine regelmäßigere Therapie anbieten kann ( denke 1-2 mal die Woche macht Sinn).

Habe halt noch Medis bekommen, etwas Tavor , soll weiter Cita nehmen und Promethezin oder so. Meine Tochter weis das ich krank bin, aber mit 7 versteht sie noch keine Phobie bzw. Angststörung denke ich, sie kennt die Krankheit genau wie die Depression, als das Monster in Mamas Kopf. Sie wollte mir auch anbieten das sie mit mir zum Arzt geht heute, falls ich mich alleine nicht traue.

 

21.06.2014:

Hallo xy,

ja ich denke, ich brauche mind 1 mal pro Woche einen Termin. Ich möchte ja versuchen zügig wieder auf meinen Beinen zu stehen.
Mit einer Überweisung das ist kein Problem ,der Hausarzt hatte mir ja auch das Citalopram verschrieben, der wollte mir beim letzten mal schon eine geben. Aber die würde ja dann bald ablaufen. Überweisungen von ihm zu bekommen ost kein Problem.

Ja das stimmt, meine Tochter ist toll!

Naja normalerweise gehe ich ja morgens arbeiten und mache sie zur Schule fertig , nur am DO früh zb war es ganz schlimm da ging gar nix mehr. Hatte mich ja dann irgendwann aufgerafft und Tavor (1,25 mg) genommen, damit ich was machen konnte.

Ärztin sagte jetzt ich soll das Tavor runterdosieren , sie sagte eigentlich ich soll jetzt direkt auf 0,5 mg, aber das find ich doch etwas viel direkt, hab es ja doch sehr sehr oft genommen. Gestern habe ich es ganz ohne geschafft , obwohl wir abends noch essen waren ( weis nicht ob ich noch Reste von Vortag vom Tavor im Blut hatte o so, abends nehm ich wenn ich nich schlafen kann 1-2 Baldrian, jedoch wird mir wohl davon, und nicht vom Cita, in der Nacht übel.)

Heute habe ich es geschafft , um 8.20h aufzustehen, meine Tochter zum Theater zu bringen, dann mit meinem Ex und seiner Freundin zu frühstücken, dann sind wir gemeinsam ins Theater, da hab ich dann 1mg Tavor genommen, damit ich den Auftritt meiner Tochter anschauen konnte. Wir haben dann zusammen den ersten Block angeschaut ( 11.00h -12.30h), dann sind wir noch gemeinsam was essen gegangen , ins Kino und dann heim gefahren und jetzt bin ich seit etwa 18.45h zu Hause. Ich muss sagen das es mir heute einigermaßen gut ging ( also gegen so manch andere Tage), denke ich werde versuchen das Tavor weiter ganz langsam zu reduzieren. Ist wahrscheinlich das beste was ich machen kann, wenn ich hier so die Erfahrungen von anderen lese.
 
 
21.06.2014:
 
Viele Hobbys hab ich nicht und etwas was mir im Mom gut tun würde, das wüsste ich ehrlich gesagt nicht. Ich habe gemerkt, dass es mir ab u zu gut tut, wenn ich wenigstens eine halbe Stunde raus spazieren gehe oder so, versuche das auch möglichst jeden Tag zu machen.
 
 
22.06.2014:
 
Hallo xy,

das es Zeit braucht ist mir klar, aber ich wäre ja schon froh, wenn die Angst nich fast permanent da wäre und es mir auch so einfach was besser gehen würde ( liege ja auch noch in der Erstverschlimmerungsphase des Citaloprams, mittlerweile heißt es 3-4 Wochen bis es wirkt.)

Naja ,der Arzt letztens wollte mich krank schreiben, ich hab ihm aber gesagt er soll dies lassen, weil ich sonst wahrscheinlich sehr schnell die Kündigung habe. ( Nachtrag: Die gab es dann sozusagen, als ich inder Klinik lag.)  Mein Hausarzt hat mir ja auch das Citalopram verschrieben und kennt mich seit ich 10 bin ( hab wieder zu ihm zurück gewechselt). Als ich das Tavor damals bekam sagte man mir nicht das es abhängig machen kann, man sagte mir bei starker Unruhe darf ich eine halbe Tablette nehmen ( da ging es aber auch noch nicht um meine Angsstörung).
Naja das hab ich dann getan und gemerkt das es hilft und dann wurde es mehr. Zumal ich zu dem Zeitpunkt ja auch noch keinen hatte der sich um mich kümmerte, bzw. ja keiner Termine für Menschen wie uns hat.

Ich war ja in der Tagesklinik zur Krisenintervention udn dachte ich bekäme dort dann auch sofort Hilfe ( so las es sich für mich), aber stattdessen gab es nur einen Termin und ich wurde nach Hause geschickt.

Und ich weis halt noch nciht, wie ich die 05 mg Tavor geteilt bekommen soll. Die sind ja schon so winzig die 1,25 mg hab ich immer mit Messer geteilt.

Naja es war gestern auch schwer, aber ich merkte es tat mir gut mit ihnen zusamen sein, vor allem das gemeinsame Essen und so. Nein, belohnt habe ich mich nicht, Fernseh schau ich im Mom kaum.

Naja vielleicht mahc ich das nachher noch.

Heute früh hab ich sie zum Theater gebracht und dann auch mittags wieder abgeholt ( eigentlich sollte sie alleine kommen). Dann hab ich weil ich merkte das es kaum noch ging das tavor genommen ( gestern um 11.00h , heute war es dann schon 15.30h, aber ob ich das so durchhalte weis ich nciht). Ich hoffe ja auch das das citalopram langsam mal richtig anschlägt.
Und dann war ich für uns beide noch Salat beim Imbiss holen , ach und heute früh war ich auch shcon 30Min draussen, evtl gehe ich gleich nochmal mit ihr zur Tanke mir eine kleine Belohnung holen.
 
 
23.06.2014:
 
Hallo xy,

ja nur die Frage ist, wann ist irgendwann, am Anfang sagte man mir 2 Wochen bis das Cita wirkt, dann 3 , dann 3 bis 4 und bis es ganz wirkt 3-4 Monate.

Naja, ich weis das sie Leute wegen Krankheit schon gekündigt haben und das man mir letztes Jahr auch kaum Urlaub geben wollte, den einen Tag wo ich mich krank gemeldet hatte bekam ich 3 Anrufe ob ich nicht doch kommen könnte.

Ja, ich versuche es, nur das Problem ist das die Psychiaterin mich ja sehr schnell runtr setzen wollte und ich sorge hab ,das ich dann evtl keine mehr bekomme, wenn ich das ausschleichen so schnell nciht schaffe.

Naja ich habe halt andere Ängste, keine Angst vorm rausgehen oder so, sondern ganz andere. Aber ja es fiel mir teilweise recht schwer. Ja meine Tochter ist eine sehr liebe und zeigt es auch.
 
 
Fortsetzung folgt.........
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

26.4.15 14:02

Letzte Einträge: Richtige Kategorie?, Niemals geht man so ganz...., Neuer Versuch- neues Glück!, Urlaub in Amsterdam, Familienzuwachs, Chaotische Tage

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen